An mein 40 Jahre jüngeres Ich

Ein Schwarzweißfoto im Passfotoformat liegt auf einem zerknitterten Stoffunterlage. Auf dem Bild ist ein kleines Mädchen mit schwarzen Haaren, in Zöpfe geflochten. Das Mädchen hat die Augen geschlossenn

Vor 40 Jahren war ich 7 Jahre alt. Ich ging in die zweite Klasse der Langener Wallschule. Das Lernen fiel mir leicht. In der zweiten Klasse machte die Schule noch Spaß. Wir hatten eine nette Lehrerin gehabt. Leider verließ sie uns, als sie ein Baby adoptiert hatte. Ich habe ihr noch einen Brief geschrieben, weil ich sie so vermisst habe. Und sie schrieb mir auch zurück. Ich weiß noch, wie sehr ich mich darüber freute. Sie hatte ihre Antwort auf ein Puzzle geschrieben, das ich erst mal zusammen puzzeln musste, um sie zu lesen. Wie viel Mühe sie sich dabei gegeben hatte! Ich fühlte mich geehrt. Und ich war auch ein bisschen peinlich berührt, denn ich dachte, wegen mir bräuchte man sich doch nicht so viel Mühe geben.

Rückblickend kann ich sagen, ich habe zwar alles gehabt, aber meine Kindheit war nicht glücklich. Wir wohnten in einem Haus mit Garten und das leckere, frischgekochte Essen meiner Mutter stand immer pünktlich auf dem Tisch. Aber der Haussegen hing immer schief.

Gerne hätte ich meinem siebenjährigen Ich daher Folgendes mitgegeben:

  1. Du fühlst dich jetzt noch machtlos, aber eines Tages wirst du mächtig sein.
  2. Du fühlst dich jetzt noch ungeliebt, aber eines Tages wirst du beliebt sein und vor allen Dingen wirst du dich selbst sehr gern haben.
  3. Auch wenn du dir jetzt nicht vorstellen kannst ein Kind zu haben, weil du Angst hast, das erlebte Unglück weiterzugeben, wirst du eines Tages ein Kind haben und den Teufelskreis durchbrechen.
  4. Mache mehr von dem, was dir Spaß macht, denn das ist das Richtige für dich. Damit wirst du sehr erfolgreich sein!
  5. Es wird vorbei gehen. Es wird sich ständig etwas ändern. Nichts wird so bleiben wie es ist. Das ist tröstlich bei den Dingen, die gerade nicht so schön sind. Dafür wirst du die schönen Dinge um so mehr genießen.
  6. Auch wenn du gerade noch eine Pessimistin bist, wirst du aus den meisten Situationen das Beste machen. Und ob du mir glaubst oder nicht: Aus dir wird eines Tages eine Optimistin werden.
  7. Du machst dir viele Sorgen, und das ist verständlich. Aber eines Tages wirst du wahrnehmen, dass die Sorgen dir Energie rauben und dass sie fast immer unnötig sind. Versuche heute schon früher aufzuhören, dir Sorgen zu machen. Mach was schönes!
  8. Menschen, die dich runterbuttern, sind selber sehr unglücklich. Das hat nichts mit dir zu tun. Frag dich, was in ihrem Leben passiert ist, dass sie sich so verhalten.
  9. Sag Menschen, die etwas tun, das dir ein schlechtes Gefühl gibt, mit ruhiger und tiefer Stimme, dass du das nicht magst und dass sie aufhören sollen.
  10. Kläre Menschen, die dich verurteilen, mit ruhiger und tiefer Stimme auf, dass es anders ist, als es sich darstellt.
  11. Versuche Menschen stets ein gutes Gefühl zu geben. Schaue auf das, was dir an dem Menschen gefällt und sag es ihnen. Sei es das Aussehen, die Kleidung, ihr Verhalten oder eine ihrer Eigenschaften und Fähigkeiten. Sag es ihnen immer mal wieder.
  12. Überlege dir einmal in der Woche, was das schöne und nicht so schöne in der Woche war und was Du gelernt hast. Schreib es kurz auf oder Zeichne ein Bild dazu.
  13. Du begeisterst andere, indem du deine eigene Begeisterung kundtust. Halte sie nicht ständig zurück, weil du Angst hast, dich angreifbar zu machen. Steh dazu, dass du etwas gut findest und freue dich darüber. Sag denen, die dich auslachen, mit ruhiger und tiefer Stimme, dass jeder Mensch anders ist und etwas anderes mag.
  14. Du wirst wunderbar sein!
  15. Hab Geduld! Es wird eine Weile brauchen, bis alles so wird, wie du es möchtest. Und während du darauf hinarbeitest, mach es dir so schön wie möglich! Verwöhn dich!
  16. Mach Babyschritte! Das Leben ist ein Marathon. Bleib dran. Mach einfach weiter, auch wenn du dir manchmal nicht sicher bist. Und hör auf dein Bauchgefühl! Das wird dir sagen, was gut für dich ist. Und dann wird alles in Erfüllung gehen.
  17. Jetzt bist du noch einsam. Aber du wirst Freunde haben und du wirst merken, dass du unterschiedliche Freunde für unterschiedliche Dinge haben wirst.
  18. Gehe deinen Weg zusammen mit anderen! Das wird dir viel mehr Spaß bringen, denn Spaß ist dein Antreiber!
  19. Ärgere dich weniger, freue dich mehr! Das eine nimmt dir Energie und das andere gibt dir Energie.
  20. Auch wenn es dir jetzt noch nicht so vorkommt: Du bist gut so wie du bist! Alle Menschen sind unterschiedlich. Was jeder sieht, hört, schmeckt, wahrnimmt und fühlt ist unterschiedlich. Einige sind schnell und schaffen viel, und sind dafür weniger genau. Manche Menschen nehmen viele Feinheiten auf, nehmen Dinge intensiver wahr und machen alles genau. Du gehörst zu den Letzteren. Die Welt braucht alle unterschiedlichen Menschen. Alle sind wichtig und nützlich!
  21. Finde deinen eigenen Weg! Weil jeder Mensch anders ist und etwas anderes braucht, gibt es nicht nur einen Weg, die Dinge zu machen und sein Leben zu leben. Wenn Menschen dir Vorgaben machen oder einen Rat geben, denke nicht, dass es nur so geht. Übernehme das, was für dich gut funktioniert und suche und probiere weiter aus, bis du findest, was für dich gut funktioniert.
Published
Categorised as Personal

By Shau Chung Shin

I am a designer, businesswoman and founder of HAHAHA Global and Gesund in MeinerStadt. I develop solutions and products that encourage an open and positive approach to taboos. In doing so, I contribute to a healthier and more peaceful world.

7 comments

  1. Liebe Shau Chung,

    Du bist eine wunderbar warmherzige und großartige Frau. Danke, dass Du Deine Geschichte mit uns teilst. Das wird viele Menschen ermutigen.

    Liebe Grüße, Iris

Leave a comment

Your email address will not be published.